Für jeden Sportler, der sich dem Laufsport verschrieben hat, ist der Marathon über die klassische Distanz von 42,195 Kilometern die ultimative Sportart, an der man einfach teilnehmen muss. Sei es bei einer der berühmten Marathonveranstaltungen, die in vielen Städten ausgetragen werden, oder bei den Olympischen Spielen. Denn Geld kann nicht die Befriedigung kaufen, eines der berühmten Rennen abzuschließen und wenn möglich gar zu gewinnen. Für die breite Masse steht allerdings das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ im Vordergrund, sowie die körperliche Betätigung.

Hier einige der wichtigsten Marathonläufe in Deutschland:

Berlin Marathon

Der vom SC Charlottenburg veranstaltete BMW BERLIN-MARATHON wird seit dem Jahr 1974 ausgetragen. Der Lauf gehört, zusammen mit den Läufen in New York, Paris, Boston, Chicago, Tokio und London, zu den World Marathon Majors und damit zu den renommiertesten Veranstaltungen in dieser Disziplin. Das Event selbst erstreckt sich über zwei Tage an einem Wochenende im Oktober. Die klassische Distanz über 42,195 Kilometer wird dabei am Sonntag ausgetragen. Am Samstag zuvor gibt es zahlreiche andere Veranstaltungen wie beispielsweise einen Marathon für Schüler oder Inlineskater.

Nicht nur seit dem Fall der Mauer, sondern auch durch die ständig wachsende Teilnehmerzahl, gab es einen häufigen Wechsel des Streckenverlaufs. Aktuell startet der Marathon auf der Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor und führt bis zum Ziel auf der Straße Unter den Linden durch den Ostteil der Spreemetropole.

Im Jahr 2018 kamen über 40.000 Läufer und Läuferinnen ins Ziel. Der Streckenrekord bei den Männern liegt bei 2:01:39 Stunden, aufgestellt von Eliud Kipchoge aus Kenia im Jahr 2018 und dies bedeutete auch gleichzeitig Weltrekord. Der Kenianer war damit in Berlin zum dritten Mal erfolgreich, besser war bisher mit vier Siegen nur der Äthiopier Haile Gebrselassie. Bei den Frauen liegt der Streckenrekord bei 2:18:11 Stunden. Diese Bestmarke datiert ebenfalls aus dem Jahr 2018 und wurde von Gladys Cherono aus Kenia aufgestellt.

Hamburg-Marathon

Der seit 1986 jährlich Mitte oder Ende April stattfindende Marathon existiert in seiner heutigen Form seit dem Jahr 1986 und wird vom Hamburger Leichtathletik-Verband (HLV) veranstaltet. Je nach Hauptsponsor trägt der Marathon einen Beinamen, aktuell ist es der Haspa Marathon Hamburg Waren damals noch 8.000 Teilnehmer am Start, gab es im Jahr 2005 bereits 16.000 Finisher. Start und Ziel befinden sich seit 2013 immer in der Karolinenstraße und die Reeperbahn ist seit Beginn der Veranstaltung immer fester Bestandteil.

Der Streckenrekord bei den Männern, aufgestellt 2013 vom Kenianer liud Kipchoge liegt bei 2:05:30 Stunden. Bei den Frauen liegt er bei 2:21:55 Stunden. Diese Bestzeit erreichte die Äthiopierin Meselech Melkamu im Jahr 2016.

Frankfurt-Marathon

Der älteste City-Marathon Deutschlands in der Bankenmetropole Frankfurt am Main wird seit 1981 regelmäßig im Oktober ausgetragen. Seit 2016 trägt der Lauf den Namen Mainova Frankfurt Marathon, benannt nach dem Hauptsponsor und ist hinsichtlich der Zahl der Finisher die zweitgrößte deutsche Marathon-Veranstaltung hinter Berlin. Im ahr 2018 waren 10.600 Läufer und Läuferinnen dabei. Der Start erfolgt am Messeturm an der Friedrich-Ebert-Anlage, der Zieleinlauf erfolgt in der Festhalle am Platz der Republik, die letzten Meter davon auf einem roten Teppich.

Wilson Kipsang aus Kenia hält seit dem Jahr 2011 mit 2:03:42 Stunden den Streckenrekord bei den Männern, Meskerem Assefa aus Äthiopien den der Frauen mit 2:20:36 Stunden, aufgestellt im Jahr 2018.

Zu den weiteren großen Marathonläufen in Deutschland zählen die Veranstaltungen in Köln, München, Rennsteig, Düsseldorf, Münster, Hannover und der Marathon am Bodensee.